25 Jahre nach dem Umweltgipfel

In diesem Jahr jährt sich zum 25. Mal der UN-Gipfel. Im Juni 1992 fand in Rio de Janeiro zum ersten Mal die Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung statt. Die Rio-Konferenz gilt als Meilenstein für die Integration von Umwelt- und Entwicklungsbestrebungen und setzte neue Maßstäbe im Umwelt- und Klimaschutz. Anlässlich des Jubiläums lädt die Stadt Freiburg mit dem Landkreis Emmendingen am Mittwoch, den 6. September, zu einer Informationsveranstaltung ein.

Umwelt- und Klimaschutz – damals wie heute aktuell

Insgesamt 2400 Vertreterinnen und Vertreter von nichtstaatlichen Organisationen (NGOs) nahmen 1992 an der Konferenz teil, weitere 17.000 Menschen beteiligten sich am parallel stattfindenden NGO-Forum. Wichtige Ergebnisse sind die Agenda 21, die Rio-Erklärung über Umwelt und Entwicklung, die Klimaschutzkonvention, die Walddeklaration und die Biodiversitäts-Konvention. Ziel der Agenda 21 war und ist es, dass die Regierungen der einzelnen Staaten auf nationaler Ebene nachhaltige Entwicklung in Form von nationalen Umweltplänen und nationalen Umweltaktionsplänen umsetzen sollen. Dabei sind auch regierungsunabhängige Organisationen und andere Institutionen zu beteiligen.

Jubiläumsveranstaltung am Mittwoch, 6. September, um 19 Uhr

Zum 25. Jubiläum des UN-Gipfels lädt die Stadt Freiburg gemeinsam mit dem Landkreis Emmendingen alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich zu einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 6. September, um 19 Uhr in das Historische Kaufhaus am Münsterplatz ein. Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik wird die Veranstaltung mit einem Grußwort eröffnen. Filmausschnitte aus der Tagesschau von 1992 werden ebenso wie eine aktuelle Video-Grußbotschaft der inzwischen erwachsenen Umweltaktivistin Severn Suzuki eingespielt. Die auf der Konferenz erst 12jährige Severn Suzuki hielt damals vor dem Gremium eine Rede, in der sie versuchte, die Bedeutung einer umweltfreundlichen und nachhaltigen Welt für die Entwicklung der Kinder ihrer Generation herauszustellen.

Konrad Otto-Zimmermann, der ehemalige Leiter des Europasekretariats des Internationalen Rates für Kommunale Umweltinitiativen (ICLEI), wird den Erdgipfel historisch beleuchten. Stefan Rahmstorf, Professor vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, wird anschließend in seinem Vortrag den Fokus auf den Klimawandel und die klimapolitischen Entwicklungen, die sich aus der in Rio ausgearbeiteten Klimarahmenkonvention einschließlich des Pariser Klimaabkommens aus dem Jahr 2015 ergaben, legen. Moderiert wird die Veranstaltung von Bernward Janzing, freier Journalist aus Freiburg. Das Improvisationstheater Lux wird die Veranstaltung humoristisch untermalen.

Zum Abschluss können sich alle Gäste bei einem kleinen Imbiss an den Ständen verschiedener Umweltgruppen Freiburgs weiter informieren und austauschen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.